American Visionary Art Museum zeigt Mitgefühl: Kunstausstellung über Hoffnung, Respekt und Miteinander

Pressekontakt

Claasen Communication GmbH

Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
Deutschland

Tel.: +49(0)6257 68781
Fax: +49(0)6257 68382
E-Mail: crusa@claasen.de
www.claasen.de

„Stellen Sie sich vor, was sieben Milliarden Menschen erreichen könnten, wenn wir uns alle gegenseitig respektieren würden.“

A. D. Williams, Großvater von Martin Luther King Junior

Das American Visionary Art Museum (AVAM) lädt ab Oktober zu einer neuen, einjährigen Themenausstellung. Unter dem Titel „Healing & The Art of Compassion (and the Lack Thereof!)” zeigt es die Werke von 22 visionären Künstlern, ergänzt um wissenschaftliche Forschungen und Volksweisheiten. Zentrales Thema ist das Gute in jeder Gesellschaft, hier definiert als die Kunst des Mitgefühls, das einen heilenden Weg nach vorne weisen kann.

Alle im selben Boot

Die ausstellenden Künstler stammen aus den USA, Großbritannien und der Türkei. Direkt beim Betreten werden die Besucher von einem Holzkahn, entworfen von Michael Green, begrüßt, der Martin Luther King Juniors Worte aufgreift: „Wir mögen alle in verschiedenen Schiffen gekommen sein, aber wir sitzen jetzt im selben Boot.“ Ebenso vielschichtig sind die Werke des Kunstfotografen, Arztes und humanitären Helfers Jon Kolkin, dessen Fotoserie „Innere Harmonie“ als ein Leitmotiv der Ausstellung dient. Beeindruckend präsentiert sich auch das Werk des aus Baltimore stammenden Gerald Hawkes. Sein skulpturaler Frauenkopf wurde aus unzähligen gebogenen und gefärbten Streichhölzern geformt und lächelt die Besucher an. Hawkes war am Eröffnungstag des AVAMs der erste, der das Museum betreten durfte. Heute besitzt das AVAM die größte dauerhafte Sammlung des mittlerweile verstorbenen Künstlers, dessen Asche im Wildblumengarten des Museums ruht.

Inspiriert wurde die gesamte Themenausstellung durch die Aussage des derzeitigen Dalai Lamas: „Sei freundlich, so oft es möglich ist. Es ist immer möglich. Mitgefühl ist die Radikalität unserer Zeit.“ Rebecca Alban Hoffberger, Gründerin, Geschäftsführerin und Hauptkuratorin des AVAM, schließt sich diesen Worten an: „Unser Ziel ist es, einen heilenden Weg jenseits von Angst, Gewalt, Gier, Mobbing und dem verdrehten Bedürfnis, sich anderen überlegen zu fühlen, aufzuzeigen.“

26 Mega-Ausstellungen in 26 Jahren American Visionary Art Museum

Die 26. Großausstellung des American Visionary Art Museum (AVAM) findet exakt 26 Jahre nach seiner Eröffnung im Jahr 1995 statt. Seitdem begeistert es große und kleine Visionäre mit inspirierenden Events, einem einzigartigen Bildungsprogramm und ebenso fantastischen wie unkonventionellen Themen- und Dauerausstellungen. Auf einer Fläche von knapp zehn Fußballfeldern beheimatet es Bereiche für kreative Kunst und Visionen, unter anderem mit Speaker’s Corner, einem Skulpturenplatz, einem Freiluftkino, einem Klassenzimmer sowie einem Wildblumen-Meditationsgarten und einem Amphitheater.

Die aktuelle Ausstellung ist das letzte Werk von Hoffberger, die nach drei Jahrzehnten international gefeierter Tätigkeit im März 2022 ihren Ruhestand einläutet. „Ich hoffe, dass alle, die unsere Ausstellung besuchen, mit einer großen Portion Heilung und Mitgefühl nach Hause gehen – und mit dem Sahnehäubchen einer echten Hoffnung, dass wir tatsächlich zu einem viel gerechteren, gesünderen und freudigeren Leben fähig sind.“ Und weiter: „Es ist meine letzte Liebeserklärung an unser geliebtes AVAM, das eine der größten Freuden in meinem Leben war.“ Die Ausstellung ist bis zum 4. September 2022 zu sehen. Weitere Informationen zur Ausstellung mit den Biografien der Künstler gibt es unter www.avam.org/media.

Maryland gehört mit der US-Hauptstadt Washington, DC und dem Bundesstaat Virginia zur Capital Region USA – mehr Informationen stehen unter www.capitalregionusa.de oder auf Facebook zur Verfügung.

Die aktuelle Ausstellung ist das letzte Werk von Hoffberger, die nach drei Jahrzehnten international gefeierter Tätigkeit im März 2022 ihren Ruhestand einläutet. „Ich hoffe, dass alle, die unsere Ausstellung besuchen, mit einer großen Portion Heilung und Mitgefühl nach Hause gehen – und mit dem Sahnehäubchen einer echten Hoffnung, dass wir tatsächlich zu einem viel gerechteren, gesünderen und freudigeren Leben fähig sind.“ Und weiter: „Es ist meine letzte Liebeserklärung an unser geliebtes AVAM, das eine der größten Freuden in meinem Leben war.“ Die Ausstellung ist bis zum 4. September 2022 zu sehen. Weitere Informationen zur Ausstellung mit den Biografien der Künstler gibt es unter www.avam.org/media.

Maryland gehört mit der US-Hauptstadt Washington, DC und dem Bundesstaat Virginia zur Capital Region USA – mehr Informationen stehen unter www.capitalregionusa.de oder auf Facebook zur Verfügung.

Über Capital Region USA

Washington, DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington, DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington, DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de zur Verfügung.