Produktion von nachhaltigem Kraftstoff für Flugzeuge: United und Honeywell investieren in junges Cleantech-Unternehmen Alder Fuels

Alder wird Verfahren zur Produktion von CO2-armem Rohöl in industriellem Maßstab auf Basis von Biomasse entwickeln – United verpflichtet sich zur Abnahme von 1,5 Milliarden Gallonen SAF – Mit Abstand größte SAF-Order der Luftfahrtbranche
Pressekontakt

Claasen Communication GmbH

Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
Deutschland

Tel.: +49(0)6257 68781
Fax: +49(0)6257 68382
E-Mail: united@claasen.de
www.claasen.de

United Airlines und Honeywell haben angekündigt, gemeinsam mehrere Millionen US-Dollar in Alder Fuels zu investieren. Alder Fuels ist ein Cleantech-Unternehmen, das als Pionier bei der Entwicklung von Technologien zur Herstellung nachhaltiger Kraftstoffe für den Luftverkehr (SAF) im großen Maßstab gilt. Dazu wird Biomasse, beispielsweise Wald- und Pflanzenabfälle, die ohnehin in beträchtlichen Mengen existiert, in einen nachhaltigen, kohlenstoffarmen Ersatz für Rohöl umgewandelt, der sich wiederum zur Herstellung von Flugzeugkraftstoff eignet. Diese von Alder Fuels entwickelte Technik in Verbindung mit dem EcofiningTM-Verfahren von Honeywell könnte dazu in der Lage sein, einen klimaneutralen Kraftstoff zu produzieren, der mit dem heutigen Kerosin vergleichbar ist. Entsprechend lautet auch die Zielsetzung bei der Entwicklung: die Produktion eines Kraftstoffes für Flugzeuge, der herkömmliches Kerosin zu 100 Prozent ersetzen kann.

United hat sich daher auch verpflichtet, 1,5 Milliarden Gallonen dieses von Alder hergestellten SAF zu kaufen, sobald es die Anforderungen erfüllt. Es ist die mit Abstand größte Order von SAF in der Geschichte der zivilen Luftfahrt und sogar deutlich mehr als bisher weltweit alle bekannten SAF-Bestellungen zusammen.

„Seit unserem ganz klaren Bekenntnis zum Erhalt der Umwelt im Jahr 2020 hat sich United unter anderem stark dafür eingesetzt, den CO2-Fußabdruck zu verringern, ohne sich auf die üblichen CO2-Ausgleichsprogramme zu verlassen. Vielmehr ist ein wesentlicher Schwerpunkt, die Verfügbarkeit von SAF zu erhöhen, weil dies der schnellste Weg ist, um den CO2-Ausstoß unserer Flotte zu reduzieren. Dazu müssen wir aber über die bestehenden Lösungen hinausgehen sowie in die Forschung und Entwicklung neuer Verfahren investieren, wie Alder sie betreibt“, sagte United CEO Scott Kirby. „Wenn es darum geht, das Fliegen nachhaltig zu gestalten, ist United heute weiter als jede andere Fluggesellschaft, wie der Einsatz von SAF zeigt. Damit geben wir unseren Kunden auch die Gewissheit, dass sie mit einer Airline reisen, die sich ihrer Verantwortung bei der Bekämpfung der Folgen des Klimawandels bewusst ist und entsprechend handelt.“

„Unsere UOP-Ecofining™-Technologie macht uns zu einem Vorreiter im Bereich SAF. So wird die gemeinsame Arbeit mit United und Alder dazu beitragen, die Branche zu verändern und der kohlenstofffreien Wirtschaft zu Wachstum zu verhelfen“, sagte Darius Adamczyk, Chairman und CEO von Honeywell. „Diese Lösung wird nicht allein Uniteds Engagement für den Einsatz von SAF beflügeln. Vielmehr kann es der gesamten Luftfahrtbranche dabei helfen, den Anstieg der CO2-Emissionen vom Passagierwachstum zu entkoppeln.“

Nach Angaben des US-Energieministeriums könnten allein die Abfälle aus der Forst- und Landwirtschaft in den USA genügend Energie aus Biomasse liefern, um mehr als 17 Milliarden Gallonen Flugzeugtreibstoff zu erzeugen – das sind rund 75 Prozent des Kerosinbedarfs im Land. Würden die USA zusätzlich umfassend regenerative Verfahren in der Landwirtschaft mit gesünderen Böden einführen, ließen sich weitere sieben Milliarden Gallonen SAF herstellen, was den aktuellen Verbrauch fossilen Kerosins in den USA vollständig ersetzen würde.

„Der Luftverkehr stellt technologisch eine der bedeutendsten Herausforderungen im Kampf gegen den Klimawandel dar. SAF besitzt hier das größte Potenzial, allerdings gibt es für die bisherigen Verfahren nicht genügend Rohstoffe, um den Bedarf zu decken“, sagte Bryan Sherbacow, CEO von Alder Fuels sowie Senior Advisor bei World Energy. Das Unternehmen besitzt und betreibt die erste SAF-Raffinerie weltweit. „Die Technologie von Alder revolutioniert die Produktion von SAF, da es auf weithin verfügbares, kostengünstiges und kohlenstoffarmes Ausgangsmaterial setzt. So beschleunigt unser Drop-in-Kraftstoff den Übergang zu einer CO2-freien Wirtschaft und lässt die Luftfahrtbranche dem Einsatz von 100 Prozent SAF einen großen Schritt näherkommen.“

Über Honeywell

Honeywell (www.honeywell.com) ist ein Fortune-100-Technologieunternehmen, das branchenspezifische Lösungen anbietet, etwa Produkte und Dienstleistungen für die Luft- und Raumfahrt, Steuerungstechnologien für Gebäude und die Industrie sowie Hochleistungswerkstoffe für die ganze Welt. Die Technologien tragen dazu bei, dass Flugzeuge, Gebäude, Fertigungsanlagen, Versorgungsketten und Mitarbeiter besser vernetzt werden, um unsere Welt intelligenter, sicherer und nachhaltiger zu machen. Weitere Informationen über Honeywell gibt es unter www.honeywell.com/newsroom.

Über Alder Fuels

Alder Fuels wurde von Bryan Sherbacow, einem Unternehmer aus der Biokraftstoff- und Luftfahrtindustrie, gegründet und ist innerhalb der Branche von kohlenstoffarmer Energie ein Unternehmen für Prozesstechnologie und Projektentwicklung. Alders Verfahren stellt kohlenstoffnegatives Rohöl zu vergleichbaren Kosten des Erdöls her, das es ersetzt. Es ist zudem mit der bestehenden Erdölraffinerie- und Logistikinfrastruktur kompatibel und lässt sich daher schnell weltweit einsetzen. Die Zusammenarbeit von Alder mit United Airlines und Honeywell UOP soll die Nutzung von aus Biomasse gewonnenem Treibstoff für die Luftfahrt forcieren und zugleich den Verbrauch fossiler Brennstoffe reduzieren. Weitere Informationen über Alder Fuels gibt es unter www.alderfuel.com.

Über United Airlines

„Connecting People. Uniting the World.” United Airlines ist eine der führenden US-Fluggesellschaften in Europa. Ab Deutschland und der Schweiz bietet sie zahlreiche Nonstop-Flüge zu den Drehkreuzen der Airline in den USA.

Weitere Informationen gibt es auf www.united.com sowie über Twitter (@United), Instagram und Facebook.