September in Maryland im Zeichen der Freiheit: Neues Wandgemälde ehrt Menschen­rechtler Frederick Douglass

Pressekontakt

Claasen Communication GmbH

Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
Deutschland

Tel.: +49(0)6257 68781
Fax: +49(0)6257 68382
E-Mail: crusa@claasen.de
www.claasen.de

In den Septembermonaten des frühen nordamerikanischen Eisenbahnzeitalters entflohen zwei Ikonen des Freiheitskampfes der Sklaverei: Der Schriftsteller Frederick Douglass und die Fluchthelferin Harriet Tubman. Letztere wurde zur Schlüsselfigur des Schleusernetzwerkes „Underground Railroad“, das zwischen 1810 und 1850 über 100.000 Sklaven in die Freiheit führte. Heute gilt der September deshalb vielerorts als „International Underground Railroad Month“. In Maryland, dem Geburtsort von Douglass und Tubman, erinnert ein neues Kunstwerk an den mutigen Freiheitskampf.

Maryland hatte vor drei Jahren als erster Bundesstaat den Ehrenmonat ausgerufen. Zu Beginn des diesjährigen Septembers wurde ein 22 Quadratmeter großes Wandgemälde in Talbot County an Marylands Eastern Shore als Hommage an Frederick Douglass enthüllt, der als Menschenrechtler maßgeblich zur Abschaffung der Sklaverei und zur Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten beigetragen hatte.

Unter dem Namen „Operation Frederick Douglass on The Hill“ erschuf der Künstler Michael Rosato nun eine Szene, die Douglass und seine Frau Anna Murray Douglass zeigt. „Das Wandbild veranschaulicht einerseits, was Douglass zu dem machte, was er war, und zeigt andererseits auch jene Dinge, die er als dieser Mann beeinflusst hat“, erklärt Rosato sein Mural. Die Enthüllung markierte zugleich den 183. Jahrestag der Selbstbefreiung von Douglass. An der Enthüllungszeremonie nahmen Nachfahren von Douglass aus dem ganzen Land teil. Das Gemälde schmückt das Viertel The Hill in Easton (Talbot County), dem ältesten durchgehend bewohnten afroamerikanischen Viertel des Landes.

Marylands Fassaden zu Ehren des Freiheitskampfes

Bereits 2019 verewigte Rosato eine andere Ikone des Freiheitskampfes in Maryland. Die ebenfalls dort geborene Harriet Tubman blickt seitdem von der Fassade des Harriet Tubman Museum & Educational Centers in Cambridge auf die Passanten. Unter dem Titel „Take My Hand“ lädt sie mit ausgestreckter Hand den Betrachter ein, ihr auf ihrer Reise in die Freiheit zu folgen.

Maryland gedenkt wie kaum ein anderer Staat der Geschichte der Underground Railroad. Hier wurden die meisten erfolgreichen Fluchten dokumentiert und 86 Stätten im Land zeugen von den Geschichten und dem Mut der Freiheitskämpfer, unter anderem der Harriet Tubman Underground Railroad Byway, die Frederick Douglass Driving Tour, das Josiah Henson Museum & Park oder die Visit Hagerstown Underground Railroad Walking Tour. Mehr Informationen gibt es unter www.visitmaryland.org/UGRR.

Maryland gehört gemeinsam mit der US-Hauptstadt Washington, DC und dem Bundesstaat Virginia zur Capital Region USA – mehr Informationen stehen unter www.capitalregionusa.de oder auf Facebook zur Verfügung.

Über Capital Region USA

Washington, DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington, DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington, DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de zur Verfügung.