United Airlines und die Virgin Australia Group vereinbaren Partnerschaft

Codesharing soll bereits Anfang 2022 starten – Zusammenarbeit auch bei den Vielfliegerprogrammen
Pressekontakt

Claasen Communication GmbH

Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
Deutschland

Tel.: +49(0)6257 68781
Fax: +49(0)6257 68382
E-Mail: united@claasen.de
www.claasen.de

United Airlines und die Virgin Australia Group haben eine neue Partnerschaft vereinbart. Diese wird, vorbehaltlich Regierungsgenehmigung, bereits Anfang 2022 in Kraft treten und unter anderem Codesharing auf mehreren Routen beinhalten. Für United-Fluggäste bedeutet die neue Zusammenarbeit, dass sie zusätzliche Reisemöglichkeiten nach „Downunder“ erhalten.

Australien ist traditionell ein wichtiger Bestandteil des internationalen Streckennetzes von United. Entsprechend hatte United auch während der gesamten Corona-Pandemie als einzige Airline die USA mit Australien durchgängig verbunden. Aktuell fliegt United täglich von Los Angeles und von San Francisco nach Sydney. 2022 sollen zudem die Flüge von Houston nach Sydney sowie die Nonstop-Verbindungen nach Melbourne wieder aufgenommen werden. Dank der neuen Partnerschaft werden United-Fluggäste auch ganz bequem zahlreiche australische Ziele aus dem Streckennetz von Virgin Australia erreichen können, so zum Beispiel Brisbane, Perth und Adelaide.

Umgekehrt erhalten Passagiere der australischen Fluglinie Zugang zu mehr als 90 Zielen innerhalb der USA aus dem Streckennetz von United. Die Partnerschaft sieht außerdem die Zusammenarbeit der Vielflieger-Programme MileagePlus und Velocity vor.

United Next

United stellt mehr denn je die Kunden und Mitarbeiter in den Vordergrund. Neben der heutigen Ankündigung zählen dazu:

  • Ein ambitionierter Plan soll das Kundenerlebnis bei United weiter verbessern, unter anderem durch den Einsatz neuer oder aufgewerteter Flugzeuge sowie durch Investitionen in Annehmlichkeiten wie größere Gepäckfächer, individuelles Bordunterhaltungsprogramm an jedem Platz und schnelles WLAN.
  • Bis zum Jahr 2026 besteht das Ziel, 25.000 gewerkschaftlich organisierte Arbeitsplätze zu schaffen, unter anderem für Piloten, Flugbegleiter, Bodenpersonal, Techniker und Disponenten.
  • Bis 2023 will United 5.000 Piloten in der United Aviate Academy ausbilden, davon sollen mindestens die Hälfte weiblich oder People of Color sein.
  • Alle US-Mitarbeiter müssen sich gegen Covid-19 impfen lassen.
  • Als erste Fluggesellschaft bot United den Kunden die Möglichkeit, über die mobile App und die Website aktuelle Einreisebestimmungen für das Reiseziel einzusehen, Covid-Tests zu vereinbaren und vieles mehr.
  • Investitionen in neue Technologien sollen den Flugverkehr dekarbonisieren. Dazu zählen beispielsweise eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit mit Archer, einem Unternehmen spezialisiert auf städtische Flugmobilität, eine Investition in das Flugzeug-Start-up Heart Aerospace und eine Kaufvereinbarung für Überschallflugzeuge von Boom Supersonic.
  • United hat sich dazu verpflichtet, bis 2050 klimaneutral zu werden, indem die CO2-Emissionen zu 100 Prozent reduziert werden – das alles ohne herkömmliche Kompensationsprogramme. Dazu gehört auch eine kürzlich getroffene Vereinbarung, anderthalb Mal so viel nachhaltige Kraftstoffe (SAF) zu kaufen wie alle anderen Fluggesellschaften weltweit zusammen.
  • Die Umbuchungsgebühren für alle Tickets in der Economy Class sowie in den Premiumkabinen für Reisen innerhalb der USA wurden abgeschafft.

Über United Airlines

„Connecting People. Uniting the World.” Im Jahr 2019 beförderten United und United Express® auf über 1,7 Millionen Flügen mehr als 162 Millionen Passagiere. United ist stolz auf das umfangreichste Streckennetz eines Nordamerika-Carriers mit US-Drehkreuzen in Chicago, Denver, Houston, Los Angeles, New York/Newark, San Francisco und Washington, D.C. Wer ein Teil des United-Teams werden möchte, kann sich über united.com/careers informieren. Weitere Details zum Unternehmen gibt es auf united.com. Die Anteile der Muttergesellschaft des Unternehmens, der United Continental Holdings, Inc., werden an der Nasdaq unter dem Kürzel UAL gehandelt.