Wiedereröffnung des Arts + Industries Building: „Palast der Wunder“ zeigt große Ideen für die Zukunft der Menschheit

Größter Museumskomplex der Welt feiert 175-jähriges Jubiläum mit spannender Neueröffnung: Mit FUTURES kommt nach fast zwei Jahrzehnten wieder Leben in das älteste Gebäude an der National Mall
Pressekontakt

Claasen Communication GmbH

Im Schelmböhl 40
64665 Alsbach
Deutschland

Tel.: +49(0)6257 68781
Fax: +49(0)6257 68382
E-Mail: crusa@claasen.de
www.claasen.de

Das historische Arts + Industries Building (AIB) in Washington, DC, Amerikas erstes Nationalmuseum, wird im November 2021 zeitweise wieder seine Türen für Besucher öffnen. Mit der Ausstellung FUTURES kommt nach fast zwei Dekaden wieder Leben in die ehrwürdigen Hallen des ikonischen Gebäudes an der National Mall, das einst auch als „Palast der Wunder“ bezeichnet wurde, hat es in seiner Geschichte doch schon so manche großen Visionen und Errungenschaften einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei FUTURES soll die Kombination aus bewegender Kunst, Technologie, Design und Geschichte die Besucher dazu anregen, zu träumen, sich unterschiedliche Zukunftsszenarien vorzustellen und darüber nachzudenken, wie jeder einzelne diese aktiv mitgestalten kann.

Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung ist gezielt gewählt: 2021 feiert die Smithsonian Institution, der größte Museums-, Bildungs- und Forschungskomplex der Welt, sein 175-jähriges Jubiläum. 1846 mit den Mitteln aus einer Hinterlassenschaft des britischen Wissenschaftlers James Smithson gegründet, ist es ihre Aufgabe, zur „Vermehrung und Verbreitung von Wissen“ beizutragen. Die neue Ausstellung FUTURES beleuchtet unter anderem die bedeutende Rolle der Smithsonian Institution als zukunftsweisender Motor. FUTURES wird von November 2021 bis Juli 2022 zu sehen sein, der Eintritt ist wie in allen Smithsonian Museen kostenfrei. Mehr Informationen gibt es unter www.aib.si.edu.

Außergewöhnliche Exponate, die zum Denken anregen

Auf knapp 3.000 Quadratmetern präsentiert FUTURES neue immersive Kunstinstallationen, interaktive Objekte, Experimente, Erfindungen, spekulatives Design sowie „Artefakte der Zukunft“. Außerdem gibt es historische Objekte, die zeigen, wie Visionen früherer Zeiten bis heute das Leben prägen, sowie sehenswerte Entdeckungen aus 23 Smithsonian Museen und Forschungsstätten. Von den rund 150 Ausstellungsstücken sind viele das erste Mal öffentlich zu sehen: ein Heliumballon der Firma Loon, der abgelegene Gegenden mit einem Internetzugang versorgen soll; ein KI-gesteuerter Rover von Alphabet’s X, der die Landwirtschaft verändern könnte; Solarsegel von Planetary Society für Reisen ins Weltall; und vieles mehr. Die Schau wird ebenfalls neue Kunstwerke und eine Auswahl großformatiger Technologieprojekte umfassen, die im Laufe des Jahres 2021 bekannt gegeben werden. Alle Exponate bieten den Besuchern die Möglichkeit, Kreativität zu erleben sowie zu verstehen, was die Welt aktiv verändert – von Kunstwerken, die auf intelligenter Technologie basieren, über neue Wege, ganze Städte zu planen, bis hin zu hyperschnellem Reisen und fliegenden Autos. Virtuelle Events, Workshops, zukunftsorientierte Performances und Abendveranstaltungen begleiten diese spektakuläre Ausstellung.

„In einer Welt, die sich fortwährend turbulent anfühlt, steckt die Kraft in der Vorstellung über die Zukunft, wie wir sie wollen, und nicht, wie wir sie fürchten“, sagte Rachel Goslins, Direktor des AIB. „Seit 175 Jahren hilft Smithsonian den Menschen, besser zu verstehen, wer wir sind, wer wir waren und wo hin wir wollen. Mit FUTURES möchten wir alle Besucher einladen, die vielen Möglichkeiten für unsere gemeinsame Zukunft zu entdecken, zu diskutieren und sich daran zu erfreuen. Es gibt keinen besseren Ort dies zu tun als das Arts + Industries Building – einstmals Heimat großer Ideen.“  

In vier Ausstellungsbereichen das Unerwartete erwarten

Umgesetzt vom Team rund um den bekannten amerikanischen Architekten und Designer David Rockwell sowie renommierten Kuratoren wird sich die Ausstellung über vier einzigartige Bereiche erstrecken – jedes in einer der gewaltigen Hallen des AIB: Past Futures, Futures that Inspire, Futures that Unite und Futures that Work. Dazu gehören Exponate wie ein experimentelles Telefon von Alexander Bell, frühzeitige humanoide Roboter, ein mit den Augen steuerbares Videospiel, ein Raumanzug, der wie eine zweite Haut sitzt, und eine funktionstüchtige Maschine, die aus der Luft Wasser gewinnt. Außerdem stehen Geschichten von Personen im Vordergrund, die die Zukunft aktiv mitgestaltet haben: Erfinder und Erzeuger, Aktivisten und Organisatoren von Gemeinschaften am Rande der Gesellschaft, die unermüdlich an einer gerechteren, friedlicheren und nachhaltigeren Welt arbeiten. Das Design der unterschiedlichen Pavillons unterstreicht das jeweilige Thema und steht für nachhaltiges Gebäudedesign, bei dem unkonventionelle Materialien wie Ziegel aus Pilzmyzel, Solarzellen und recyceltes sowie wiederverwertbares Harz und Metall verwendet werden.

Über das Arts + Industries Building

Das Arts + Industries Building (AIB) wurde 1881 eröffnet und war das erste Nationalmuseum Amerikas, ein architektonisches Highlight direkt an der National Mall. Die hohen Hallen haben Millionen von Amerikanern Exponate nähergebracht, die die Welt verändert haben – die Glühbirne von Edison, das erste Telefon, Apollo-Raketen und vieles mehr. Auch als „Palast der Wunder“ und „Mutter der Museen“ bezeichnet, war das AIB über 120 Jahre auch eine Inspiration für neue Smithsonian Museen, bevor es 2004 für die Öffentlichkeit geschlossen wurde. Die Ausstellung FUTURES ist ein Meilenstein und gleichzeitig der erste Schritt eines langfristig angelegten Plans, dieses Wahrzeichen dauerhaft wiederzueröffnen.

Der amerikanische Hauptstadt Washington, DC gehört mit den beiden angrenzenden Bundestaaten Virginia und Maryland zur Capital Region USA – mehr Informationen stehen unter www.capitalregionusa.de oder auf Facebook zur Verfügung.

Über Capital Region USA

Washington, DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington, DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington, DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de zur Verfügung.